> > Jetzt bloß nicht lachen: Essen gehen bei Axel Springer in Hamburg lohnt sich

Jetzt bloß nicht lachen: Essen gehen bei Axel Springer in Hamburg lohnt sich

20121225-124658.jpg

Das Bistro bei Axel Springer in Hamburg

Natürlich sind wir bei Axel Springer etwas befangen, wenn wir über das Essen in den eigenen vier Wänden eine Meinung kundtun. Lösen wir uns von dem Klischee, dass es bei Firmen nur Kantinen gibt. Denn es wäre ein Versäumnis, Hamburg-Besuchern eine kleine Perle in der Innenstadt vorzuenthalten. Das Bistro von Axel Springer in Hamburg ist über den Eingang in der Caffamacherreihe, gegenüber von der Polizei, einfach zu finden und bietet für den schnellen Hunger am Mittag Erstaunliches. Fast immer frischen Fisch, ein orientalisch gewürztes Gericht und wunderbare Salate. Das Personal macht hier keinen Unterschied, ob der Gast ein Mitarbeiter von Axel Springer ist oder ein Tagestourist – das Bistro ist frei zugänglich und wird professionell betrieben wie ein Restaurant. Einfach durch die Drehtür, und dann sieht man rechts hinter der großen Glasscheibe die Tische stehen. (Keinesfalls die nahen Treppen hinaufgehen – dort ist tatsächlich die eigentliche Kantine von Axel Springer…) Nicht wenige Arbeitnehmer aus der Nachbarschaft kommen hierher zum Mittagessen. Kein Wunder: Die Küche richtet sich saisonal aus. Zu Weihnachten gibt’s Gans, im Frühjahr Spargel vom Feinsten, im Herbst Muscheln und Pilze. Die Atmosphäre ist energiegeladen inmitten der Journalisten und Medienmanager, wie man es sonst noch von Berlin kennt. Im Winter sollte man aufpassen. Wenn’s draußen sehr kalt ist, pfeift gerne ein kühler Zug durch das Bistro von Axel Springer in Hamburg. Der Service im Übrigen ist exzellent und achtet darauf, in solchen Fällen einen Platz im geschützten Bereich anzubieten. Es gibt hinterher einen guten Kaffee oder auch Süßigkeiten, die im angrenzenden Kiosk zu haben sind. Beim Axel Springer Bistro lohnt sich der Abstecher, wenn man eh in der Innenstadt ist und keine Lust auf eine Abfertigung wie in vielen anderen Restaurants in der Hamburger City hat. Am Abend ist das Bistro geschlossen.

Tags

Ähnliche Artikel

Chapeau aufs Chapeau Hamburg – der Geheim-Tipp

Vom Goldbekplatz im Hamburger Stadtteil Winterhude sind drei Dinge bekannt: der große Spielplatz mit angeschlossenem Café für Eltern, der Wochenmarkt jeden Samstagmorgen und die erhöhte Frauendichte… Nun kommt etwas dazu: das Restaurant Chapeau...mehr erfahren

Update zur Hansebäckerei Junge im Stadtteil Eppendorf

Die Hansebäckerei Junge im Hamburger Stadtteil Eppendorf wurde einer gründlichen Renovierung unterzogen. Die Bestuhlung vor der Tür und das Mobiliar, die Wanddekoration - alles neu. Die Farben sind ein wenig dunkler geworden, die Atmosphäre schaffen...mehr erfahren

Das Restaurant Locks in Hamburg ist immer einen Ausflug wert

Natürlich kennen echte Hamburger das Restaurant Locks, dieses urige Schleusenhau im Stadtteil Poppenbüttel. Es liegt aber so versteckt, dass es sicherlich noch als Geheimtipp durchgeht. Das Restaurant Locks in Hamburg lädt nicht nur zum Essen morgens,...mehr erfahren

Das Restaurant Joma in Wien verwöhnt seine Gäste morgens wie abends

Das Restaurant Joma in der Innenstadt von Wien verströmt einen Flair, den man in der Stadt der Traditionen so nicht vermutet. Jung, modern, stylish. Und das Essen ist auch noch gut. Das Restaurant liegt in der Innenstadt von Wien gegenüber vom Hotel...mehr erfahren

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen