> > Meatery im Side-Hotel: In Hamburg die Alternative zu Tim Mälzers Bullerei

Meatery im Side-Hotel: In Hamburg die Alternative zu Tim Mälzers Bullerei

20121225-122643.jpg

20121225-122656.jpg
Zum Thema Steaks und gutes Fleisch in Hamburg haben wir schon zwei Empfehlungen zu Tim Mälzers Restaurant Bullerei im Schanzenviertel veröffentlicht. Jetzt kommt noch ein Geheimtipp, der als Alternative zur Bullerei zu verstehen ist: das Restaurant Meatery im Side Hotel an der Drehbahn in der Hamburger Innenstadt (mit besten Parkmöglichkeiten in derselben Straße). Zugegeben, das Meatery ist vornehmer und wirkt oberflächlich etwas steif. Aber das Personal, elegant gekleidet, bestand den Test zur Kleiderordnung fantastisch: Über den Gast im Pullover verzog der Kellner nicht eine Miene, auch nicht versteckt, und erklärte die Vorzüge der Speisekarte mit Leidenschaft. Und der Blick aufs Menü lohnt doppelt. Das Tartar wird im Meatery fast zelebriert: Man kann nicht nur unter verschiedenen Sorten von Fleisch und Fisch entscheiden, sondern auch unter deren Zubereitung, zum Beispiel klassisch mit Salz und Pfeffer oder orientalisch mit Curry. Die Portionen werden im Meatery „Bricks“ genannt und sind auch so zu verstehen: kleine, aber ausreichende Tartar-Portionen in Pflasterstein-Formation; von denen reichen zwei oder drei bestens zur Vorspeise. Ein toller Start ins Abendessen! Das Fleisch wird solide zubereitet, dazu eine große Auswahl von Zutaten und Saucen angeboten. Ganz ehrlich: Das Meatery durchbricht hier bewusst und erfolgreich das auf Effizienz ausgerichtete Restaurant-Angebot in anderen Hotels aus der 5-Sterne-Kategorie. Schon im Eingangsbereich wird die Liebe zum guten Fleisch zelebriert, indem das Fleisch öffentlich ausgehangen, deren Herkunft und Verarbeitung erklärt wird. Nichts für vegetarische Freunde, richtig. Doch ein Besuch lohnt allemal, auch wenn man nicht Hotelgast ist. Selbst wenn man warten muss auf einen Tisch: Die Bar im Side-Hotel lädt direkt am Eingang zum Restaurant Meatery zum Verweilen auf einen Drink ein.

20121225-124245.jpg

Tags

Ähnliche Artikel

Chapeau aufs Chapeau Hamburg – der Geheim-Tipp

Vom Goldbekplatz im Hamburger Stadtteil Winterhude sind drei Dinge bekannt: der große Spielplatz mit angeschlossenem Café für Eltern, der Wochenmarkt jeden Samstagmorgen und die erhöhte Frauendichte… Nun kommt etwas dazu: das Restaurant Chapeau...mehr erfahren

Update zur Hansebäckerei Junge im Stadtteil Eppendorf

Die Hansebäckerei Junge im Hamburger Stadtteil Eppendorf wurde einer gründlichen Renovierung unterzogen. Die Bestuhlung vor der Tür und das Mobiliar, die Wanddekoration - alles neu. Die Farben sind ein wenig dunkler geworden, die Atmosphäre schaffen...mehr erfahren

Das Restaurant Locks in Hamburg ist immer einen Ausflug wert

Natürlich kennen echte Hamburger das Restaurant Locks, dieses urige Schleusenhau im Stadtteil Poppenbüttel. Es liegt aber so versteckt, dass es sicherlich noch als Geheimtipp durchgeht. Das Restaurant Locks in Hamburg lädt nicht nur zum Essen morgens,...mehr erfahren

Das Restaurant Joma in Wien verwöhnt seine Gäste morgens wie abends

Das Restaurant Joma in der Innenstadt von Wien verströmt einen Flair, den man in der Stadt der Traditionen so nicht vermutet. Jung, modern, stylish. Und das Essen ist auch noch gut. Das Restaurant liegt in der Innenstadt von Wien gegenüber vom Hotel...mehr erfahren

Kommentare
  • Pulloverträger  08.01.2013

    Die Liebe zum Fleisch führt zu noch anderen spannenden Produkten auf der Karte: Spannende internationale Wurstvariationen und der ein oder andere gute Burger. Auch für den Mittagstisch einen Ausflug wert.

Eine Antwort hinterlassen