> > Nicht nur nackte Fotokunst in der Newton Bar am Gendarmenmarkt

Nicht nur nackte Fotokunst in der Newton Bar am Gendarmenmarkt

20131025-141714.jpg

Zugegeben, die Newton Bar am Gendarmenmarkt ist nichts für junge Menschen. Es ist nicht wirklich eine coole Bar. Zu viele Touristen. Zu viel schlechte Musik. Und trotzdem mag man nicht gehen, wenn man dort einmal sitzt.

Die Newton Bar hat direkt am Gendarmenmarkt einen nahtlosen Übergang zwischen draußen und drinnen hergestellt. Die Schirme sind vor den Fenster so aufgestellt, dass man irgendwann nicht mehr weiß: Sitze ich jetzt drinnen oder schon draußen. An der Straße: Wunderbare Lounge-Möbel laden unter Heizstrahlern zum Verweilen ein, der Service ist schnell mit Menü und Drinks. Von dort hat man einen schönen Blick auf die Formen vom Schauspielhaus, auf den Dom – und natürlich auf die Newton-Mädchen drinnen. Ja, die sind auch da.

Die Newton-Mädchen hängen als Fotografie wandhoch hinter den Sesseln im Innenbereich von der Newton-Bar. Wer genauer hinschaut: Vier Mädchen in drei verschiedenen Gruppenfotos nackt, aber mit Schuhen abgebildet. Daher der Name der Bar: Helmut Newton, der berühmte Fotograf, hat diese Fotos gemacht. Angeblich in seiner besten Schöpfungsphase.

Die Berliner haben sich einen Spaß daraus gemacht und den Namen der Newton-Bar etwas schneller als vorgesehen ausgesprochen: Nutten-Bar. Sicherlich ist die Newton-Bar ein Ort zum Kennenlernen, und vielleicht lernen Geschäftsleute, die auf Dienstreise sind, nicht die Liebe fürs Leben in der Newton-Bar kennen. Doch den Gerüchten wollen wir keine neue Nahrung geben. Die Newton-Bar ist perfekt für ein spätes Bier oder den Drink nach dem Dinner (ganz in der Nähe: das Restaurant Gendarmerie). Für den Kaffee am Nachmittag gibt es bessere Lokale am Gendarmenmarkt, auch klar.

In den späten Abendstunden entsteht eine entspannte Atmosphäre an den Lounge-Möbeln. Wildfremde Menschen treffen sich, reden ein wenig, philosophieren. Überhaupt nicht aufdringlich, eher neugierig, was die Hauptstadt für sie bereithält. Jeden Tag mag man nicht hierherkommen. Doch einen Drink ist der Abstecher allemal wert.

Tags

Ähnliche Artikel

Weinbar Rutz in Berlin: Hochgenuss vorm Weinregal

Manchmal kommt man beim guten Essen nicht herum, die Speisekarte als Beitrag zur Volksbildung zu verstehen. Die Weinbar Rutz in der Chausseestraße 8 in Berlin versucht das beim Fleisch. Die Bedienung in der Weinbar Rutz kann genau die Feinheiten beim...mehr erfahren

Berlin: Einen Kaffee trinken beim ZDF

Cafés mit einem Hauch Business haben ihren eigenen Reiz. Schnell, schnell muss alles gehen, schlicht und funktional, bloß nicht rasten... Irgendwie puscht das an müden Arbeitstag. So auch in Berlin: das Chicco di Caffé im Innenhof vom ZDF Unter...mehr erfahren

Nur für harte Jungs: Jimmy’s Corner mit legendärem Boxtrainer am Tresen

Besonders einladend wirkt der Eingang sicherlich nicht: "Jimmy's Corner" prangt in Großbuchstaben auf dem Zeltvorbau. Die Türe knarzt, Biergeruch strömt heraus. Das also ist die berühmte Boxer-Kneipe von Jimmy Glenn in New York. Für Deutsche kommt...mehr erfahren

Pizza bleibt Pizza: Mario in Berlin-Mitte lebt vom Flair in dieser Hofeinfahrt

In Berlin gehört das Tragen ungewaschener T-Shirts zum Ausdruck individueller Kreativität. Leider setzt sich der Irrglauben, dass Muffigkeit zum Berliner Schick gehören sollte, in der Gastronomie fort. Das Restaurant Pizza Mario in der Friedrichstraße...mehr erfahren

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen