> > Nur für weiche Jungs: Im Bryant Park gibt’s gute Bücher zum Kaffee

Nur für weiche Jungs: Im Bryant Park gibt’s gute Bücher zum Kaffee

20131016-230101.jpg

Jetzt räumen wir mal mit dem Vorurteil auf, die Amerikaner würden nichts Gedrucktes mehr lesen. Im Bryant Park mitten in New York ist das Lesen von Zeitungen und Büchern sogar Kult.

Der Bryant Park bietet alles, was man zum Entspannen benötigt. Ein paar Gartenstühle mit Tisch, Buden mit Kaffee und Sandwiches, sogar Sonnenschirme und Stromanschlüsse fürs Laptop. Auffallend ist die eine Ecke hinter der öffentlichen Tischtennisplatte: In ein paar offenen Regalen warten Bücher und Zeitungen auf ihre Leser, und die kommen tatsächlich: Von morgens bis abends herrscht, wenn es trocken ist und vielleicht sogar die Sonne blinzelt, reger Besuch. Es wird nicht ganz klar, ob man die Zeitungen jetzt bezahlen soll oder nicht. Wer sie einfach nimmt und nix sagt, hat kein böses Wort zu befürchten. So geht das die ganze Zeit im Bryant Park: In der sonst so ruppigen Geschäftswelt von Midtown, wo die harten Männer nachts in Jimmy’s Corner verschwinden, zeigt der Bryant Park die weiche Seite – die Welt des Lesens.

Hier kommt her, wem der Andrang bei Starbucks zu aufdringlich oder die Preise für den Kaffee zu hoch sind. Eine Oase in Midtown von New York. Der Kaffee ist nicht besonders gut, aber ausreichend.

Nein, studentisch wie am Washington Square geht’s auch nicht zu. Der Bryant Park hinter der Bibliothek an der 5th Avenue ist Treffpunkt für ältere Anwohner und Touristen, die eine Pause vom Shopping brauchen. Nicht selten steht eine ältere Dame im Weg und beobachtet die Vogelwelt mit einem Fernglas. Für seine Vielfalt an bunten Vögeln ist der kleine Bryant Park bekannt. Und ausnahmsweise soll das jetzt kein Hinweis auf die Fashion Week sein, die gelegentlich im Bryant Park ihr Lager aufschlägt…

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen