> > Sommerbobbahn Rohren für Wagemutige

Sommerbobbahn Rohren für Wagemutige

Die Nordeifel liegt südlich von Aachen und ist bekannt für das Hohe Venn, das deutsch-belgische Naturschutzgebiet, und das romantische Städtchen Monschau. Nicht weit entfernt, im Dorf Rohren, lockt seit 1977 eine außergewöhnlich spannende Attraktion die Besucher an: die Sommerbobbahn Rohren.

Die Sommerbobbahn Rohren liegt, man höre und staune, in einem Sommer- und Wintersportzentrum der Eifel. Ja, im Winter kann man dort sogar skifahren. Im Sommer geht’s ebenfalls steil abwärts: Die Sommerbobbahn ist eine über 1250 Meter lange Bobahn, davon mit knapp 800 Meter Abfahrt und atemberaubendem Panoramablick.

Sommerbobbahn Rohren nur bei schönem Wetter geöffnet

Sommerbobbahn Rohren

Sommerbobbahn Rohren

Geöffnet ist die Sommerbobbahn in Rohren nur bei schönem Wetter; denn sobald Regentropfen die Bahn berühren, wird’s zu gefährlich. Ist alles trocken, ist die Abfahrt keinesfalls gefährlich. Es gibt Ein- und Zweisitzer, und die Bedienung ist simpel. Knüppel nach vorne – freie Fahrt. Knüppel nach hinten – bremsen. Warnschilder geben Hinweis, wann man das Tempo Drossel sollte.

Die Aufsicht achtet darauf, dass das Gefährt richtig aufliegt. Kinder unter 10 Jahren dürfen nur in Begleitung runterfahren. Am Ende der Bahn gibt es eine Auslaufzone, damit es nicht zur Karambolage kommt… Und dort wird man mit einem Schlepplift wieder hinaufgezogen. Die Preise: Fünf Abfahrten zehn Euro.

Nicht nur Sommerbobbahn Rohren eine Reise in die Eifel wert

Ohnehin bietet Monschau noch weitere schöne Ausflugsziele. Zum Beispiel die Innenstadt: Da lohnt sich das Schlendern in den alten Gassen mit ihren Fahrwerkhäusern, der Aufstieg zur mittelalterlichen Burg, ein Stück Kuchen in den vielen Cafés. Oder ein Abstecher ins Freiwildgehege Hellenthal, wo man Greifvögel aus allernächste Nähe bewundern darf. Nicht zu vergessen das Hohe Venn: ein Paradies für Wanderer.

Tags

Kommentare

Eine Antwort hinterlassen